Episode 14: Es geht nicht darum WAS man macht, sondern WIE man es macht

In Episode 14 des ‘‘Der Conversion-Hacker Podcast“ erklärt Jörg Dennis Krüger, dass es im Online-Marketing und E-Commerce nicht darum geht, was man macht, welche Tools man einsetzt und welche Methoden man wählt, sondern darum, wie man es macht, um wirklich zu den richtigen Ergebnissen zu kommen.

TRANSKRIPTION DIESER FOLGE DES PODCASTS

Schönen guten Tag, mein Name ist Jörg Dennis Krüger und wie mein Powerpoint-Spezialist am Empfang gerade gesagt hat, Ja ich bin der Conversion Hacker in Klammern eingetragene Marke Klammer zu. Und ich muss diese Ausgabe des Conversion Hacker Podcasts mit einer kleinen Entschuldigung, starten denn wie lange habe ich keinen Podcast veröffentlicht? Sieben acht Monate? Incredible.

Ich habe so viele Aufrufe auf den ersten Podcasts im letzten Jahr gehabt aber ich habe dann so viele andere Themen im Kopf gehabt dass ich einfach gesagt habe Ich muss mal ein bisschen Pause machen ja Corona war vielleicht auch eines der Themen. Alle sagen Oh mein Gott Corona hat so negativen Einfluss aufs Business Ich habe gar Ich habe so viel Zeit. Ich weiß gar nicht was ich machen soll. Wobei ich sagen muss dass, hat Corona doch an manchen Punkten richtig reingehauen. Ich habe Kunden da hat sich während Corona auch vielleicht durch meine unsere Hilfe der Umsatz verpaart doppelt dreifache Vierfachen.

Weil einfach Menschen gelernt haben dass Online-Shopping ja doch ganz cooles und ich bin auch sehr sicher dass das insgesamt dem E-Commerce dem Online-Shopping, einen ganzen Push nach vorne gegeben hat nicht nur in Nischen die bisher eher schwierig gelaufen sind also z.B.Lebensmittel sondern auch in allen Bereichen weil man gemerkt hat ein Mensch das funktioniert ja einfach richtig gut und ich persönlich wenn ich wieder bei Lebensmittel bleibe ich bestelle mittlerweile fast alle meine Lebensmittel online.

Ich habe am Anfang von Corona angefangen bei Rewe zu bestellen und bei Gentner. Und jetzt mache ich das weiter. Es funktioniert einfach Ich wohne leider in einer Stadt wo es keine Flaschenpost oder wie heißt der Wettbewerber. Ich weiß es gerade nicht gibt dass ich also meine Getränke auch bei Rewe oder so bestellen muss damit ich sie nicht in den dritten Stock tragen muss.

Sodass ich dann wirklich hier auch mit ein zwei Anbietern sehr gut connected bin und alles bekomme was ich brauche. Während Corona und auch nach Corona und E-Commerce Es wird immer schneller. Wir sehen Kaufhof ist noch einmal richtig zusammengebrochen weil sie Kummers einfach überhaupt nicht im Griff haben. Ich habe vor einiger Zeit bei Karstadt Kaufhof vorgesprochen und hab ein Konzept gezeigt wie wir E-Commerce besser machen könnten.

Haben Sie am Ende nicht machen wollen und nun ja großes Team und viel Bürokratie und was weiß ich. Und man sieht wo es hinführt die Läden werden überhaupt nicht genutzt Es war eine super Chance aus den Läden heraus Icomos zu machen oder wenigstens zu verknüpfen oder was weiß ich.

Aber nein Jetzt schließen wir die Läden in a Lage und online ist Kaufhof einfach vollkommen irrelevant oder Galeria oder dieses ganze Marken FA-Cup kommt ja noch dazu. Und Mein Thema heute ist irgendwie auch relativ eng damit verknüpft und ich möchte es.

Machen wir doch schon nennen denn das ist die Haupts Antwort die ich bekomme wenn ich Online-Shops sage was sie besser machen können komme ich und sage Hey ihr Führt eure Nutzer nicht richtig die Ansprache der Nutzer passt nicht die Produkte erkennt man nicht. Da fehlt irgendwie Text und so weiter.

Nun wird immer gesagt Nee Nee Nee das machen wir doch schon alles. Wir haben das alles optimiert. Wir haben da die Texte drauf gemacht und so das läuft das machen wir doch schon das kann nicht das sein wo das Problem ist. Oder wenn ich über Tracking Rede. Nee wir haben Google Analytics alles eingerichtet das machen wir doch schon. Das funktioniert alles okay. Dann frage ich mich natürlich formulieren manchmal nicht beantworten kann ich viel Umsatz gemacht hat oder dann rede ich über Advertising Facebook Facebook Advertising. Das machen wir doch schon ganz lange das hat bei uns nicht funktioniert das haben wir immer mal wieder aber das geht bei uns nicht.

Und dann merke ich halt so. Ah okay. Also Ihr macht eigentlich alles. Aber trotzdem kommt er nicht vom Fleck. Jetzt überleg doch mal. Vielleicht geht es nicht darum was man macht. Vielleicht geht es ja darum wie man es macht. Vielleicht ist es ja vollkommen egal welchen werbe Kanal Man benutzt welche wie der Schoppe wirklich gestaltet ist Shopsoftware man benutzt und so weiter. Welche Tools man benutzt. Vielleicht ist es ja alles egal. Vielleicht ist es ja einfach wichtig.

Wie man das denn dann letztendlich macht. Denn ich kann den erfolgreichen Schopp bauen einfach mit HTML im Zweifelsfall einen schönen Orta Formular dahinter und einer statischen Weiterleitung auf Paypal. Ja gut da bin ich nicht ganz so flexibel aber trotzdem kann ich damit ein Conversion starken Shop bauen und als WP ist sowas manchmal eine ganz schöne Möglichkeit um mal nicht so viel Aufwand in die Entwicklung zu stecken um zu sehen ob es aber trotzdem verkauft.

Und wenn man dann einfach sich erst einmal auf Tools konzentriert und überhaupt auf Wege auf Channels und so weiter. Aber dieses Wie mache ich es denn jetzt eigentlich richtig dabei aus den Augen verliert und dann auch noch Raad ablehnt weil man sagt Nee Facebook hat man schon ausprobiert Das funktioniert bei uns nicht. Ja gut dann hat man es vielleicht auch nicht verdient zu wachsen denn, im Online-Marketing ganz oft vom Pareto Prinzip alle nutzen das alle kennen das angeblich aber auch hier ist es offensichtlich mehr ein was statt ein wie denn alle predigen es runter. Ja ja ja ja kommen die ersten 80 Prozent reichen an Arbeit.

Damit erreichen wir viel Ergebnis Die letzten 20 Prozent sind sowieso zu viel Arbeit aber die letzten 20 Prozent sind Pareto ja so richtig sich anguckt vielleicht am Ende für 80 Prozent des Camps dann doch verantwortlich. Wenn man nämlich dann wirklich den langen steinigen Weg geht und es hin. Richtig macht dann kann man damit eine ganze Menge erreichen denn diese 20 Prozent dieser relevanten 20 Prozent sind ganz oft halt. Hinten und nicht vorne sind nicht die ersten 20 Prozent wo ich irgendwie ein bisschen Online-Shop mitbauen hoffe dass es funktioniert sondern diese ersten 80 Prozent sind die Fleißarbeit. Da erreiche ich erst mal relativ viel. Das ist super aber die letzten 20 Prozent sind dann der Push der es wirklich langfristig erfolgreich macht. Und das gilt für alles.

Das gilt von Online-Markt Konzept das gilt fürs Tracking das gilt für Landingpages für ADS insbesondere Facebook Ads. Das geht darum welche Plug-Ins verwende ich. Und diese Kleinigkeiten. Wo ist der Call to Action es geht nicht darum ob ein Call to Action auf der Seite ist. Es geht darum dass der richtige Call to Action ist es an der richtigen Stelle ist nicht verwirrende Elemente dabei sind und so weiter. Das Gleiche gilt für die Product Info und das gilt insgesamt für alles wo es darum geht sich auf den Nutzer zu fokussieren.Denn alles andere ist mir egal was nicht für den Nutzer ist brauche ich in meinem Shop nicht. Und das ist auch ganz häufig das was erst in den letzten 20 Prozent passiert dass mal jemand kommt und sagt Okay ihr habt den Shop jetzt gebaut und der sieht gut aus und alles Relevante drin aber jetzt lasst uns doch mal den ganzen.

Teradata weglassen den man eigentlich gar nicht braucht. Lasst mal wirklich gucken dass der Shop nicht nur responsive ist sondern wirklich auf mobile auch richtig gut zu bedienen ist. Und dann können wir damit auch richtig skalieren. Viele benutzen Online-Marketing so ein bisschen wie eine Checkliste.

Ja da muss ein Call to Action auf der Seite sein Check dass der Call to Action aber Bülow Default ist und vielleicht komisch beschriftet ist und noch 25 andere eigens daneben ist das der gar nicht wahrgenommen wird oder vielleicht viel zu unauffällig ist. Das fällt dabei nicht auf. Was hab ich schon für Diskussionen geführt dass ich gesagt habe ja bei dem Produkt fehlen ja alle wichtigen Infos die kann man gar nicht wahrnehmen. Das haben wir sogar in Tests nachgewiesen. Aber trotzdem bekomme ich dann gesagt nicht jedoch drauf ist da doch. Ja aber darum geht es halt nicht das gleiche beim Tracking wie Analytics eingebaut das läuft schon. Wie oft führe ich immer noch die verdammte Diskussion dass eine bauen. Sweat von null Prozent Tracking Fehler ist und kein Gut optimierter Schopp. Das ist doch unglaublich.

Habe ich eine Folge zugemacht und nochmal denn Analytics oder jedes andere Webanalyse Tool einbinden ist halt nur Schritt 1 Schritt 2 ist aufpassen dass ich nicht komplett falsch Einbände was leider sehr sehr schnell geht. Gerade wenn ich mit irgendwelchen lustigen Plug-Ins arbeite. Schritt 3 ist dass ich es richtig konfigurieren dass ich dann wirklich aussagekräftige Daten bekomme und ich nicht Daten sammle und dann feststelle irgendwann nach ein zwei drei Monaten oft nach ein zwei drei Jahren, dass die Daten überhaupt nicht ordentlich auswertbar sind weil sie falsch sind weil ich keine,

Parameter habe weil ich auch viele andere Sachen nicht richtig versteckt habe und so weiter und so fort. Und bei Facebook Ads genau der gleiche Kram. Nur wenn ich bei Facebook Schießereien schiebe dann kommt auch scheisse hinten raus und Facebook Ads laufen Daten getrieben halt besonders toll. Und wenn ich da in diesem ganzen Prozess einen Fehler mache weil ich einfach keine Ahnung habe oder weil ich mich auf die falsche Propheten verlasse.

Die mir irgendwann die richtigen Zielgruppen tagten dann läuft das und ähnliches dann kommt da nichts bei raus. Und das ist genau der Punkt. Man muss es nicht nur machen man muss es richtig machen damit es funktioniert. Es gibt halt einfach im Online-Marketing tausend Dinge tausend Tools tausend Methoden.

Schritt eins hier ist die 990 Methoden davon ausblenden und wegschmeißen die sowieso nichts funktioniert so nicht funktioniert wo man es einfach weiß dass es nicht läuft. Stichwort Native Ads beispielsweise bitte wenn du einen funktionierenden Icomos Case mit Native Ads hast die wirklich Umsatz machen so Performance mäßig gemessen.

Dann bitte bei mir melden da würde ich gern sehr großzügig berichtenden Ich muss bisher allen sagen, Native Ads sind nur Geld verbrennen weil ich überall nur Geld verbrennen Projekte sehe und ich immer noch auf die Klage von einem nicht weiter genannten Native Ads Netzwerk warte, wo ich die Rechnung einfach abgelehnt habe. Freunde habt doch nur Scheiße geliefert.

Da zahle ich bestimmt die Rechnung nicht das kann ja euer Ernst sein. Aber diese 99 Sachen ausblenden. Die 100 Sachen die dann wirklich funktionieren die einfach benutzen und nichts sagen Ja das machen ja alle.

Wir müssen mal was anderes machen Nein die Sachen die alle machen funktionieren ja offensichtlich und das ist ein sauberes Tracking. Ein guter Online-Shop gute werbe Kanäle in der Regel Facebook Instagram um neue Besucher Daten getrieben zu finden ist super toll Google Ads hat viele Probleme Nachteile kann auch gut funktionieren aber da muss man dann, wirklich schauen wie man damit Neukunden gewinnt und nicht nur beim Traffic anzieht.

Dann halt die Seite ordentlich gestalten die Daten ordentlich sammeln fürs Marketing nutzen für Lucke like nutzen und am besten E-Mail-Adressen generieren damit man Leute per Newsletter anschreiben kann und das einfach ordentlich gemacht. Wie viele beknackten Newsletter kriege ich jeden Tag wo ich schon weiß dass die kein Geld verdienen können. Und dann freut man sich über ein zwei Antworten auf vielleicht zwei 3000 Newsletter Empfänger und sagt dann läuft auf da haben wir immer eine gute öffnungsrate und alles super.

Und man weiß gar nicht, dass andere mit einem Newsletter mit einem gleichen Verteiler halt mehrere tausend Euro Umsatz machen weil sie einfach den Newsletter richtig machen welche im Verteiler nochmal ein bisschen aufräumen sich nicht fürchten vor einem, Qype und deshalb auch eine richtige Frequenz haben und so weiter und so fort. Also nochmal. Lange Rede kurzer Sinn Es geht darum wie man es macht und nicht was man macht. Und das ist auch warum ich jetzt fing Conversion und Conversion Hacking, noch immer mehr fokussiere weil es wirklich darum geht Conversion fokussiert zu denken und dann pragmatische Lösungen zu finden um diese Conversion Potenziale die man dabei findet zu heben.

Und es geht nicht darum irgendwie noch Fancy Tool einzubinden oder irgendwas ganz Tolles zu erfinden sondern diese, wirklich klar fokussierte und pragmatische Vorgehensweise ist das wo man schnell Ergebnisse mit generiert. Und wenn ja irgendeine Agentur sagt sie brauche irgendwie zwei drei vier Wochen Vorlaufzeit oder irgendjemand sagt nur Landingpage im Shop irgendwas umzubauen kostet eins zwei drei vier null null Euro dann hol die Mistgabel raus und scheucht die vom Hof.

Denn das ist nicht das was funktioniert schon ganz einfach einen ganz einfachen Grund. Wir müssen nämlich lernen wir brauchen Iterationen und wenn jede Iteration zwei drei vier Wochen dauert dann kommen wir nie ins Lernen. Eine Iterationen muss viel schneller gehen damit ich mich anpassen und nachschießen und dann wirklich die Richtigen Potenziale die richtig Spaß machen heben kann.

Aber man findet erst ein paar mehr Potenziale guckt sich an was wo kann ich gut Traffic einkaufen was konvertiert gut. Wem kann ich welches Produkt gut verkaufen. Und dann muss ich da innerhalb von wenigen Tagen oder wenigen Wochen dann quasi die skalierbare Strategie daraus entwickeln. Braucht Zyklus von wenigen Stunden bis wenigen Tagen abhängig vom Budget abhängig vom Produkt.

Wenn ich ein riesiges Massenprodukte habe geht das natürlich viel schneller als wenn ich kein Massenprodukt habe.Aber da muss ich hinkommen und das ist dann das was richtig Spaß macht. Das geht gerade im E-Commerce so geil weil ich im E-Commerce ja die direkte Rückmeldung habe. Ich habe die Sales als direkte Rückmeldung in anderen Bereichen wo ich generiere. Da brauche ich dann vielleicht mein zählen da brauche ich zwei drei Wochen bis dann Sale kommt. Da kann ich gar nichts optimieren. Im E-Commerce kann ich das aber klar Retouren gibts immer die muss man letztendlich auch noch mit einplanen und so. Was aber wenn ich nicht gerade Schuhe oder Klamotten verkaufe ist meine Retouren Quote meistens auch nicht so riesig und wenn ich die Produkte ordentlich erkläre das können auch dazu die Nutzer also wirklich nicht über den Preis überzeugen, sondern auch über die Features über die Eigenschaften über die Vorteile überzeuge.

Wenn sie das Produkt dann haben auch wirklich damit zufrieden sind und so weiter und so fort.Und dann mache ich erfolgreichen E-Commerce und, halt wirklich Ja pragmatisch schnell Daten getrieben nachhaltig skalierbar und so weiter und so fort da kann man die ganzen Passworts aufzählen aber nur, wenn ich weiß wie das wirklich funktioniert und nicht indem ich es einfach nur irgendwie mache.

Insofern kommt jetzt wieder häufiger der Conversion Hacker Ich wünsch Dir alles Gute. Wenn du Fragen hast schreib mir an jdk@jdk.de oder geh auf jdk.de/oodcast und schreibt Kommentare unter diese Folge. Finde es doch alle alten Folgen inklusive Transkriptionen. Damit du auch nachlesen kannst was Coppi leisten kannst und so weiter und tu mir einen Gefallen bewerte mich bei Spotify bewerte mich bei Apple Podcasts. Da sind schon ein paar echt tolle Bewertungen würde ich mich riesig gefreut habe hinterlassen eine nette Nachricht schreibt vielleicht rein welches Thema du dir wünscht. Ich freue mich sehr.

Hinterlassen Sie den ersten Kommentar

×